Gelenkprobleme beim Hund: Beine lecken & andere Symptome

Gelenkprobleme sind bei Hunden weit verbreitet. Man schätzt, dass ein Drittel aller Hunde unter gelegentlichen oder regelmäßigen Gelenkschmerzen leidet, ein weiteres Drittel wird im fortgeschrittenen Alter davon betroffen sein.

M√∂gliche Ursachen f√ľr Gelenkprobleme fallen vielf√§ltig aus. Die h√§ufigsten sind:

  • K√∂rperliche √úber- oder Fehlbelastung
  • √úbergewicht
  • Ern√§hrung enth√§lt nicht ausreichend N√§hrstoffe
  • Borreliose (Infektion durch Zeckenbiss)
  • Fehlbildung der H√ľftgelenke (H√ľftdysplasie oder H√ľftgelenk-Dysplasie)¬†

Auch die Hunderasse, die genetische Veranlagung sowie das Alter des Hundes k√∂nnen einen Einfluss darauf haben, ob ein Hund unter Gelenkproblemen leidet. So sind gro√üe Rassen mit hohem Gewicht √∂fter betroffen, da sie in den ersten Lebensjahren schnell wachsen ‚Äď eine kritische Phase f√ľr den Aufbau der Knochen.¬†

√Ąhnlich wie beim Menschen ist Arthrose auch bei den Vierbeinern die h√§ufigste Gelenkerkrankung. Sie √§u√üert sich im Alter durch einen fortschreitenden Gelenkverschlei√ü und kann zu starken Schmerzen bis zur Bewegungsunf√§higkeit f√ľhren. Eine Arthrose beim Hund kann au√üerdem Entz√ľndungen an den Gelenken nach sich ziehen, die der Tierarzt als Arthritis bezeichnet.¬†

Chronische Gelenkerkrankungen k√∂nnen nicht geheilt werden. Umso wichtiger ist es, die Symptome f√ľr m√∂gliche Gelenkprobleme fr√ľhzeitig zu erkennen, um vorsorgende Ma√ünahmen zu ergreifen. Eventuell ist auch eine Behandlung mit schmerzstillenden und entz√ľndungshemmenden Medikamenten n√∂tig.

Im Folgenden haben wir f√ľr dich die wichtigsten Symptome zusammengestellt, die auf Gelenkprobleme deines Hundes hinweisen k√∂nnen.

1. Hund leckt ständig seine Vorderbeine

Viele Hunde neigen dazu, hin und wieder ihre Pfoten zu lecken oder an ihren Beinen zu knabbern. Dieses Verhalten ist ein ganz normaler Teil ihrer K√∂rperpflege. Doch was, wenn dein Hund deutlich mehr Zeit mit dem Lecken seiner Pfoten oder dem Knabbern an Vorderbeinen und Hinterbeinen verbringt? Dann ist dies ein Grund, aufmerksam zu werden. Denn das sind nat√ľrliche Reaktionen auf Schmerzen. Indem dein Hund seine Beine und Pfoten leckt, werden Endorphine freigesetzt, die ihn kurzzeitig entspannen.

Die Ursache f√ľr vermehrtes Lecken an den Pfoten ist in vielen F√§llen eine Entz√ľndung an den Zehen und Zehengliedern, die von der Pfote umschlossen werden. Auch die anschlie√üenden Knochen und Gelenke k√∂nnen Schmerzen verursachen. Sie veranlassen deinen Hund wiederum, an seinen Vorderbeinen und Hinterbeinen zu knabbern.¬†

Der Grund f√ľr Pfoten lecken kann auch in der Wirbels√§ule liegen. Ist dort ein Nerv eingeklemmt, kann dies zu einem Taubheitsgef√ľhl in den Pfoten f√ľhren. Es lohnt sich deshalb ein m√∂glichst ganzheitlicher Blick auf deinen Hund ‚Äď suche im Zweifel immer einen Tierarzt oder eine Praxis f√ľr Physiotherapie auf.¬†

2. Hund ist träge 

Hast Du das Gef√ľhl, dass dein sonst so aktiver und lebensfroher Hund sich tr√§ge verh√§lt? Oder er springt nicht mehr hoch und hat keine Lust, Ball zu spielen oder nach St√∂ckchen zu laufen? Musst du ihn neuerdings zum Spaziergang zerren, wenn er mal wieder nicht laufen will? Dann lohnt sich auf jeden Fall ein genauer Blick auf die Gelenke deines Hundes.¬†

Wenn sich Hunde, die normalerweise vom Auslauf und Spielen nicht genug bekommen, so verhalten, liegt mit hoher Wahrscheinlichkeit etwas im Argen. Ein chronischer Gelenkverschlei√ü und starke Gelenkschmerzen k√∂nnen Gr√ľnde daf√ľr sein. Denn jede Bewegung, die Schmerzen verursacht, kann dazu f√ľhren, dass selbst ein lebenslustiger Hund irgendwann keine Lust mehr hat, sein Pl√§tzchen zu verlassen.¬†

3. Hund kann sich nicht mehr auf den Beinen halten

Beobachte deinen Hund nach dem Gassigehen oder anderen Bewegungseinheiten einmal genau. Wenn du folgende Verhaltensweisen erkennst, k√∂nnen dies Anzeichen f√ľr Gelenkschmerzen sein:

  • Dein Hund knickt hinten weg
  • Dein Hund kann sich nicht mehr auf den Beinen halten
  • Dein Hund hat pl√∂tzlich Probleme mit dem Aufstehen
  • Dein Hund tritt nicht auf Hinterbeinen auf und vermeidet Belastung¬†

4. Steifer Gang 

Vermutlich kennen wir alle das Ph√§nomen, dass wir nach dem morgendlichen Aufstehen noch nicht ganz geschmeidig laufen und es dann hilfreich ist, sich erst einmal ausgiebig zu strecken. Wenn Hunde sich oft strecken beim Aufstehen, ist dies also erst mal kein Grund zur Sorge. Ein etwas steifer Gang f√ľr kurze Zeit ist nach l√§ngerem Liegen auch bei Hunden ganz normal. Sollte sich dein Hund aber selbst nach ausgiebigem Strecken und Sch√ľtteln immer noch unbeholfen und unsicher bewegen, kann dies ebenso ein Hinweis auf schmerzende Gelenke sein.¬†

Dein Hund l√§uft hinten steif? Vielleicht ist Lahmheit in den Hinterl√§ufen die Ursache. Das gilt m√∂glicherweise auch, wenn dein Hund nach dem Aufstehen ein steifes Hinterbein hat. Schwierigkeiten beim Aufstehen, ein staksiger Gang oder unbeholfenes Hinlegen deuten auf entz√ľndliche Erkrankungen und starke Schmerzen des Bewegungsapparates hin.

5. Gelenke knacken

Wenn bei deinem Hund die Gelenke knacken beim Strecken oder beim Aufstehen, kann dies ein Anzeichen daf√ľr sein, dass etwas nicht in Ordnung ist. Das gilt vor allem dann, wenn du die Gelenk-Ger√§usch √∂fter h√∂rst als nur gelegentlich.¬†

Besonders bei Welpen und Junghunden, die sich noch in der Wachstumsphase befinden und spezielles Futter ben√∂tigen, sind knackende Gelenke ein Hinweis auf St√∂rungen beim Wachstum. Erkrankungen betreffen auch die Gelenkfl√ľssigkeit sowie die Knorpel, die Gelenke und Knochen vor Verletzungen sch√ľtzen. Ist die Gesundheit der Gelenkknorpel beeintr√§chtigt, kann dies auch dazu f√ľhren, dass die Sehnen knacken.¬†

Am besten fragst du einen Tierarzt um Rat, inwieweit die Geräusche normal sind oder ob eine Behandlung mit Medikamenten notwendig ist. Ein zeitnaher Praxisbesuch ist auf jeden Fall ratsam, wenn nicht nur die Gelenke deines Hundes knacken, sondern er auch Schmerzen im betroffenen Bereich hat. 

6. Hund läuft schief

Dass dein Hund leicht versetzt l√§uft, ist normal und wird auch als ‚ÄěHundegang‚Äú bezeichnet. Diese spezielle Gangart sorgt daf√ľr, dass sich die Vorder- und Hinterbeine deines Hundes sich beim Laufen nicht in die Quere kommen.¬†

Wenn dein Hund allerdings auffallend schief l√§uft, kann das auf eine akute oder auch chronische Gelenkentz√ľndung deuten. Die Arthritis l√∂st starke Gelenkschmerzen aus, die wiederum dazu f√ľhren, dass dein Hund schr√§g geht und sein Gang gekippt wirkt. Das f√§llt besonders deutlich beim Treppensteigen auf.¬†

Wenn du ein solches Bewegungsbild bei deinem Hund erkennst, solltest du mit ihm umgehend eine tierärztliche Praxis aufsuchen, um die Ursachen und mögliche Erkrankungen herauszufinden. 

7. Schmerzen beim Hinlegen & Sitz machen

Dein Hund hat Schmerzen beim Sitz machen? Oder bereitet ihm seine Liegeposition Schmerzen? Manche Hunde haben auch Schmerzen beim Hinlegen und kommen daher kaum zur Ruhe. Die Folge daraus: h√§ufiges Wechseln der Liegeposition, was ein sicheres Anzeichen f√ľr Gelenkprobleme ist. ¬†

Auch eine Verspannung der Wirbels√§ule und des R√ľckens sind m√∂gliche Ursachen f√ľr Schmerzen beim Hinlegen und Sitz machen. Wenn dein Hund diese allt√§glichen Bewegungsabl√§ufe nur noch widerwillig ausf√ľhrt, eventuell sogar ganz verweigert wie beim Treppensteigen, solltest du unbedingt zum Tierarzt gehen. Die schmerzhaften Folgen einer Arthrose lassen sich mit entz√ľndungshemmenden Schmerzmitteln zumindest eind√§mmen, so dass dein Hund weniger Schmerzen erleiden muss.¬†

8. Schmerzen beim Abtasten

Eine Untersuchung durch Abtasten kann helfen, die Gelenkschmerzen deines Hundes genauer beurteilen zu können. Am besten startest du bei der Wirbelsäule und tastest deinen Vierbeiner bis zu den Beingelenken ab. Übe dabei leichten Druck aus. 

Achte w√§hrend der Untersuchung auf das Verhalten deines Hundes: Hat er Schmerzen beim Abtasten? Zuckt er zusammen, wenn du eine bestimmte Stelle ber√ľhrst? √Ąndert er seine Sitz- oder Liegeposition? Schmei√üt er sich auf den R√ľcken? Das alles k√∂nnen Verhaltensmuster sein, um Gelenkschmerzen zu vermeiden.

Hast du au√üerdem das Gef√ľhl, dass die Gelenke deutlich W√§rme ausstrahlen oder geschwollen sind? Dann ist es unverz√ľglich Zeit f√ľr den Tierarzt, um eine gr√ľndliche Untersuchung durchzuf√ľhren.

Begleitende Symptome f√ľr Gelenkprobleme beim Hund

Neben den oben aufgef√ľhrten Symptomen f√ľr Gelenkprobleme bei Hunden gibt es noch weitere Begleiterscheinungen, auf die du achten solltest:

  • Bewegungsunlust
  • Appetitlosigkeit oder √úbergewicht
  • Abbau der Muskulatur
  • Gelenkger√§usche (z. B. Knirschen oder Quietschen)
  • Aggressives Verhalten¬†

Wenn dein Hund Gelenkprobleme hat, verst√§rken sich die Symptome oft bei einem Wetterumschwung. Vor allem kalte und nasse Wetterbedingungen tragen dazu bei, dass die Schmerzen an den Gelenken und Entz√ľndungen schlimmer werden k√∂nnen.

Gelenkprobleme beim Hund behandeln

Eine fr√ľhe Erkennung von Gelenkproblemen ist bereits bei Welpen wichtig, um bei Schmerzen und Entz√ľndungen so schnell wie m√∂glich richtig handeln zu k√∂nnen. Z√∂gere also nicht, baldm√∂glich einen Tierarzt aufzusuchen, solltest du ein oder mehrere Symptome bei deinem Hund beobachtest.¬†

Auch wenn chronische Gelenkerkrankungen nicht geheilt werden k√∂nnen, gibt es zum Gl√ľck einige Ma√ünahmen, um das Risiko f√ľr Gelenkprobleme und Entz√ľndungen zu verringern.

Wie bei uns Zweibeinern hilft ein gesundes Ma√ü an Bewegung, um Gelenke in Schuss zu halten und Versteifungen zu vermeiden. Regelm√§√üige Bewegung und Physiotherapie st√§rken die Muskulatur und sorgen f√ľr einen kr√§ftigen Bewegungsapparat. Bei √§lteren Hunden oder vorbelasteten Rassen wie Deutschen Doggen sollte jedoch √ľberm√§√üige sportliche Belastung (z. B. Agility) vermieden werden.

Au√üerdem spielt die Ern√§hrung deines Hundes eine entscheidende Rolle bei der Gelenkgesundheit. Auch wenn wir unsere Vierbeiner gerne verw√∂hnen und das eine oder andere Leckerli zustecken ‚Äď √úbergewicht sollte unbedingt vermieden werden, damit die Gelenke deines Hundes lange fit und gesund bleiben.

Ein ausgewogenes Futter mit Vitaminen, Mineralstoffen, Aminos√§uren, Fetts√§uren und Spurenelementen wie Mangan und Glykosaminoglykan unterst√ľtzt die Gelenkknorpel zus√§tzlich. Auch das beliebte Gew√ľrz Kurkuma kann sich positiv auf Arthrosebeschwerden auswirken1. In unserem Gelenkpulver und in unseren Gelenkdrops verarbeiten wir ausschlie√ülich Inhaltsstoffe wie die Gr√ľnlippmuschel, deren positive Wirkung bei Gelenkbeschwerden von Hunden durch Studien2,3 nachgewiesen wurde. Durch das t√§gliche F√ľttern kannst du also ganz bequem dauerhaft die Gelenke deines Hundes unterst√ľtzen ‚Äď und das Beste ist: Hunde finden den Geschmack super.

 

1 Veerle Dejonckheere. 2016. Turmeric for Osteoarthritis in Veterinary Medicine: a Review.

2 Pollard et al. 2006. Clinical efficacy and tolerance of an extract of green-lipped mussel (Perna canaliculus) in dogs presumptively diagnosed with degenerative joint disease. N Z Vet J 54(3), 114-8

3 Grainne McCarthy et al. 2007. Randomised double-blind, positive-controlled trial to assess the efficacy of glucosamine/chondroitin sulfate for the treatment of dogs with osteoarthritis. Vet J 2007 Jul;174(1):54-61.